Deutsch
English
     
 

KLASSISCHE RUNDREISE IN INDIEN - 12 TAGE 11 NÄCHTE - Bu-Code: INDR001

Indien Rundreisen

01. Tag:  Ankunft in Delhi
02. Tag:  Delhi

03. Tag:  Delhi - Varanasi
04. Tag:  Varanasi
05. Tag:  Varanasi - Khajuraho
06. Tag:  Khajuraho
07. Tag:  Khajuraho - Orchha - Jhansi - Agra
08. Tag:  Agra
09. Tag:  Agra - Fatehpur Sikri - Jaipur
10. Tag:  Jaipur - Amber - Jaipur
11. Tag:  Jaipur - Delhi
12. Tag:  Delhi

                                

REISEVERLAUF

01. Tag: Deutschland - Delhi
Nach Ankunft am Flughafen Delhi Abhlung durch die Reiseleitung und Transfer zum Hotel in Delhi. New Delhi, die Hauptstadt und drittgrößte Stadt Indiens, ist eine Synthese aus historischer und neuzeitlicher Kultur. Am westlichen Ende der Ganges-Ebene gelegen, enthüllt die Hauptstadt, Delhi, ein Bild reich an Kultur, Architektur, ethnischer Vielfalt, mit historischem Reichtum, Denkmälern, Museen, Galerien, Gärten und exotischen Ausstellungen. Aus den zwei gegen­sätz­lichen und doch harmonisierenden Teilen Alt-Delhi und Neu-Delhi bestehend, ist die Stadt ein touristisches Zentrum Nord-Indiens.  Alt-Delhi erzählt die Vergangenheit der Stadt im Mogulreich und führt Sie in ein Straßenlabyrinth vorbei an beeindruckenden Moscheen, Denkmälern und Forts. Die Kaiserstadt Neu-Delhi hingegen zeigt die fein geschwungene Architektur Britisch-Indiens. Übernachtung im Hotel.

02. Tag:  Delhi
Morgens Frühstück im Hotel. Anschließend kombinierte Stadtrundfahrt durch Alt- und Neu-Delhi. Wir besuchen die siebte Stadt Delhis, Shahjahanabad (Alt-Delhi), die von Mogulkaiser Shah Jahan (1639-48 n. Chr.) errichtet wurde, nachdem er seine Hauptstadt von Agra nach Delhi verlegt hatte. Weiter geht die Fahrt vorbei am Roten Fort – die imposante, aus rotem Sandstein erbaute Festung aus dem 17. Jahr­hun­dert ist von einer 33 Meter hohen Begrenzungsmauer umgeben. Im Inneren gibt es erlesene Paläste und wunderschöne Gärten. Inklusive Rikscha-Rundfahrt. Gegenüber dem Roten Fort liegt die Jama Masjid (Freitagsmoschee), die aus rotem Sand­stein und weißem Marmor gebaut und 1656 fertiggestellt wurde. Es ist Indiens größte Moschee, in der über 20.000 Menschen zum Gebet niederknien können. Sie verbringen etwas Zeit im Chandi Chowk, um die Atmosphäre eines gut besuchten orientalischen Marktes kennenzulernen. Besuch des Raj Ghat, der Gedenkstätte für Mahatma Gandhi am Ufer des Flusses Yamuna, wo er nach dem Attentat auf ihn im Januar 1948 eingeäschert wurde. Eine ewige Flamme brennt 24 Stunden am Tag.

Nachmittgas Stadtrundfahrt durch Neu-Delhi. Wir fahren vorbei an Janpath, Rashtrapati Bhawan (Hindi für Präsidentenpalast) und India Gate, das vielleicht eines der beeindruckendsten Bauwerke in der indischen Hauptstadt ist. Dieses historische Denkmal wurde als Mahnmal errichtet, um der 70.000 indischen Soldaten zu gedenken, die im Ersten Weltkrieg getötet wurden. Besuch des Humayun-Mausoleums, welches von dessen Frau Haji Begum im 16. Jahrhundert erbaut wurde. Das frühe Beispiel der Mogul-Architektur gilt als Vorgänger des Taj Mahal. Es enthält als Design-Elemente einen gedrungen, durch hohe Arkadeneingänge aufgelockerten Haupt­bau, der eine gebauchte Kuppel trägt und umgeben ist vom Char Bagh (einem in Quadrate auf­ge­teilten Garten), Wasserkanälen und Springbrunnen. Zum Abschuss des heutigen Tages steht der Besuch des Qutab Minar aus dem 12. Jahrhundert, das über seine gesamte Höhe von 72 Metern mit kunstvollen, handgearbeiteten Steinschnitzereien verziert ist, sowie der Eisernen Säule, die dem Zahn der Zeit widerstanden hat und selbst nach 1500 Jahren noch nicht verrostet ist auf dem Programm. Übernachtung im Hotel.

03. Tag: Delhi - Varanasi  (Flug)
Morgens Frühstück im Hotel. Anschließend Transfer zu Fughafen für den Flug nach Varanasi. Varanasi verdankt seinen Namen zwei Flüssen – dem Varuna im Norden und dem Assi im Süden, welche beide in den Ganges fließen. Sie wird auch Kashi genannt, Stadt der Lichter. Sie war bereits eine alte Stadt, als Rom gegründet wurde, und war ein florierendes Handelszentrum, als Buddha in das etwa 9 km entfernte Sarnath kam, um im Jahr 500 v. Chr. seine erste Predigt zu halten. Nach Ankunft in Varanasi Transfer zum Hotel. Einchecken. Anschließend starten wir zu einem Ausflug nach Sarnath.  Sarnath ist der Ort, an dem Buddha seine erste historische Predigt vor seinen Jüngern gehalten hat. Heute eine archäologische Stätte, befindet sich Sarnath an einem ausgedehnten Landschaftsgarten mit einem Stupa in der Mitte und verstreut liegenden buddhistischen Tempeln und Klöstern.  Abends Teilnahme an der Abendzeremonie an den Ghats. Die Zeremonie, auch „Fire Puja“ genannt, ist dem Fluss Ganges, der Sonne, dem Gott Shiva, dem Feuer und dem gesamten Universum gewidmet. Übernachtung im Hotel.

04. Tag: Varanasi
Heute erleben Sie am frühen Morgen das Leben dieser historischen Stadt. Bestaunen Sie die Schönheit der aufgehenden Sonne bei einer Bootsfahrt auf dem Ganges. Erleben Sie, wie Hindus ihre frühen Morgenrituale begehen, bei denen tausende Leute ein Bad im heiligen Fluss nehmen, im Glauben, dass sie vom Kreislauf der Wiedergeburt befreit sein werden. Es ist interessant, den Pilgern dabei zuzuschauen, wie sie dem Sonnengott Süßigkeiten, Blumen und Weihwasser darbieten. Rückkehr ins Hotel zum Frühstücken. Anschließend  unternehmen wir einen Rundgang durch Varanasi, bei dem wir den Goldenen Tempel, den Durga-Tempel, den Hanuman-Tempel und weitere Tempel von außen besichtigen. Der restliche Tag steht zur freien Verfügung. Erkunden Sie den örtlichen Markt und lassen Sie sich von der Umgebung Ihres Hotels verzaubern. 

Optional: Am Abend können Sie zur abendlichen Aarti-Zeremonie an die Ghats zurückkehren. Die Zeremonie, auch „Fire Puja“ genannt, ist dem Fluss Ganges, der Sonne, dem Gott Shiva, dem Feuer und dem gesamte Universum gewidmet.  Übernachtung im Hotel.

05. Tag: Varanasi – Khajuraho (Flug)
Morgens Frühstück im Hotel. Anschließend Transfer zum Flughafen für den Flug nach
Khajuraho. Khajuraho war die historische Hauptstadt der Chandella -Dynastie. Man nimmt an, dass die Tempel von Khajuraho während der Regentschaft der mächtigen Chandella-Herrscher im 9. und 10. Jahr­hun­dert erbaut wurden. Die Steinschnitzereien auf diesen Tempeln sind höchst erotisch und sinnlich. Sie zeigen in anmutiger Form intime Szenen aus dem gesamten Bereich menschlicher Emotionen und Beziehungen. Nach der Ankunft in Khajuraho Abholung am Flughafen und Transfer zum Hotel. Der restliche Tag steht zut freien Verfügung. Übernachtung im Hotel.

06. Tag: Khajuraho
Morgens Frühstück im Hotel. Anschließend unternehmen wir eine halbtägige Besichtigungstour durch Khajuraho. Sie besichtigen die Westgruppe. Dies ist die größte, kompakt und zentral gelegene Gruppe in Khajuraho. Sie enthält einige der bedeutendsten Monumente, die von den Chandella-Herrschern gebaut wurden.  Der Lakshmana-Tempel, der Matangeshvara-Tempel und der Varaha-Tempel bilden einen Komplex und der Vishvanatha- und der Nandi-Tempel sind nicht weit von diesem Komplex entfernt. Der Chitragupta-, der Jagadambi und der Kandariya-Mahadeva-Tempel liegen etwa 200 Meter westlich von ihnen. Die Baudenkmäler der Westgruppe werden von der Organisation Archaeological Survey of India sehr gut instand gehalten. Sie befinden sich inmitten grüner Rasenflächen, farbenfroher Sträucher und Blumenbeete.  Die Tempelarchitektur hat einen besonderen Stellenwert. Der indoarische Nagara-Stil spiegelt sich in den Skulpturen von Khajuraho wider.  Verschiedene Aspekte des Lebens schmücken in Form von Skulpturen die Wände der Tempel von Khajuraho. Vor allem Götter und Göttinnen, Tiere und Musiker sind auf den Tempelwänden dargestellt. Erotische Skulpturen von Kurtisanen und mensch­licher Leidenschaft sind die berühmtesten Merkmale der Tempel von Khajuraho. Die Plastiken von Hindu-Gottheiten, Tänzern und Musikern erscheinen so natürlich, als könnten sie jederzeit zum Leben erweckt werden.Sie besuchen ebenfalls die Östliche Tempelgruppe, die fünf getrennte Untergruppen in und um das heutige Dorf Khajuraho umfasst. Sie beinhaltet drei Brahmanen-Tempel, die unter den Namen Brahma, Vamana und Javari bekannt sind, sowie die drei Jain-Tempel Ghantai, Adinath und Parsvanath. Der restliche Tag steht zur freien Verfügung. Übernachtung im Hotel.

07. Tag: Khajuraho–Orchha–Jhansi (185 km/6 Std.) - Agra (per Zug)
Frühstück im Hotel. Anschließend fahren Sie zum Bahnhof in Jhansi, wo wir den Zug Shatandi Express nach Agra besteigen. Abfahrt 17.55 Uhr / 20.25 Uhr Ankunft am Bahnhof in Agra. Agra, die Stadt der Moguln, bietet Ihnen die Möglichkeit, gewaltige Monumente, majestätische Gebäude und das volkstümliches Kunsthandwerk zu erkunden. Der architektonische Glanz der Mausoleen, des Forts und der Paläste ist eine lebendige Erinnerung an die Zeit als Hauptstadt im 16. und frühen 17. Jahrhundert. Auf dem Weg zum Bahnhof besuchen wir Orchha. Orchha war zwischen 1531 und 1783 die Hauptstadt der Bundela-Rajputen. Die von ihnen erbauten Paläste und Tempel haben viel von ihrer ursprünglichen Vollkommenheit bewahrt. Orchha ist ein sehr malerischer Ort und an einer Biegung des Flusses Betwa gelegen. Wir besuchen Orchha, berühmt für seine schönen Paläste und Tempel. Sie bestaunen den wunderschönen alten Palast des Forts, der auf einem Felssporn über der bewaldeten Landschaft errichtet wurde. Sie besuchen den Raj Mahal mit seiner Halle für private und für öffentliche Audienzen sowie den königlichen Gemächern mit ihren wunderhübschen Wand- und Decken­malereien mit religiösen und weltlichen Motiven, den Rai Parveen Mahal, benannt nach der Musikerin und Kurtisane (1592-1604), sowie den Jahangir Mahal (7. Jahrhundert), einen zur Erinnerung an den Besuch des Mogulkaisers erbauten Palast. Außerdem besuchen Sie den Laxmi-Narayan-Tempel.  Nach Ankunft am Bahnhof in Agra Fahrt zum Hotel. Einchecken. Übernachtung im Hotel.

08. Tag: Agra
Frühmorgens bei Sonnenaufgang besuchen Sie den Taj Mahal.  Der Taj Mahal ist ein Gedicht aus weißem Marmor, erbaut von Großmogul Shah Jahan zum Gedenken an seine geliebte Frau Mumtaz Mahal.  Es bedurfte 22 Jahre und die harte Arbeit von über zwanzigtausend Arbeitern um den Taj Mahal zu erbauen. Die Schönheit des Taj Mahal ist hinreißend und er spiegelt die fabelhafte Schönheit der Architektur wider. Der Taj Mahal symbolisiert den Reichtum an Kunst und Architektur zur Zeit der Moguln. Er ist die aus Marmor erbaute Zelebrierung einer Frau, und so sollte man ihn wertschätzen. Als Tribut an eine wunderhübsche Frau und Denkmal unvergänglicher Liebe gibt der Taj seine Fein­heiten erst preis, wenn man ihn besucht, ohne in Eile zu sein. Die Kuppel besteht aus weißem Marmor, aber das Grabmal ist gegenüber der Ebene auf der anderen Seite des Flusses platziert. Es ist dieser Hintergrund, der seine Magie der Farben ausübt, die durch ihre Reflektionen das Aussehen des Taj verändern. Wichtig: DER Taj bleibt jeden Freitag geschlossen. Rückkehr ins Hotel zum Frühstücken. Anschließend besuchen Sie das Fort von Agra. Von Großmogul Akbar am Westufer des Flusses Yamuna erbaut und mit Palästen und Garten von Jahangir verschönert, dominiert das Fort von Agra heute das Stadtzentrum. Das sichelförmige Fort mit seinen 20 Meter hohen und 2,4 Kilometer langen Außenmauern besteht aus einem Labyrinth von Gebäuden, die eine kleine Stadt innerhalb der Stadt bilden. Den restlichen Tag haben Sie zur freien Verfügung, oder lassen Sie sich von der Innenstadt von Agra und dem Markt verzaubern. Übernachtung im Hotel.

09. Tag: Agra – Fatehpur Sikri – Jaipur (250 km/6 Std.)
Frühstück im Hotel. Anschließend Fahrt nach Jaipur.  Jaipur, auch als „Pink City“ („rosa Stadt“) bekannt, ist die grelle und farbenprächtige Hauptstadt Rajasthans. Mit seiner reichen und farbenprächtigen Vergangenheit, vor Geschichten über Mut und Tapferkeit strotzend, ist es heutzutage eine der wichtigsten Städte kulturellen Erbes in Indien. Die Stadt wurde im Jahre 1728 von Maharaja Sawai Jai Singh II., dem Fürst von Amber, gegründet. Es ist bisher die einzige Stadt auf der Welt, welche die neun Teile des Universums durch neun recht­eckige Bezirke symbolisiert.  Unterwegs besuchen wir Fatehpur Sikri. Dies ist eine wunderschöne und verlassene mittelalterliche Stadt, die von Akbar dem Großen im 16. Jahrhundert erbaut wurde, um als Hauptstadt seines riesigen Reiches zu dienen. Die Moguln haben später diese Stadt aufgrund von Wassermangel ver­lassen. Fatehpur Sikri hatte ein kurzes Leben voller Prunk. Nachdem Akbar es im Jahre 1585 verlassen hatte, gewann es seine verlorene Bedeutung nie wieder zurück und blieb die prunkvollste und am besten erhaltene Geisterstadt Indiens. Bei Ankunft in Jaipur Einchecken ins Hotel. Übernachtung im Hotel.

10. Tag: Jaipur – Amber – Jaipur (15 km – 30 Minuten)
Morgens Frühstück im Hotel. Anschließend Besuch von Fort Amber. Das Fort Amber liegt auf dem Scheitel eines Hügels etwa 11 km nördlich von Jaipur in Amber, von 1037 bis 1728 die Hauptstadt der Kachhwaha Rajputen. Man Singh I. baute es in einem Stil, der es mit der Pracht und Opulenz der Moguln aufnehmen konnte. Der Stadt-Palast wird von hoch auf­ragenden Außenmauern geschützt, eine weitere Mauer verläuft kilometerweit den Hügeln entlang, die den Palast umgeben.  Im Fort Amber unternehmen Sie auch einen Ritt auf einem Elefanten. Nachmittags besuchen Sie den Stadt-Palast, eine Kombination aus herkömmlicher Rajasthani- und Mogul-Architektur. Der Stadt-Palast besitzt mehr als ein paar palastähnliche Bauwerke. Er ist ein riesiger Komplex, der aus vielen Innenhöfen, Gärten und Gebäuden besteht. Die Außenmauer des Palasts wurde von Maharaja Jai Singh errichtet, alle anderen Gebäude entstanden später. Der Stadt-Palast beherbergt den Chandra Mahal, den Shri-Govind-Dev-Tempel und das Stadt-Palast-Museum.  Auf dem Weg machen Sie einen Foto-Stop am Palast der Winde (Hawa Mahal). Der Hawa Mahal ist ein Beispiel für die Vollkommenheit der Architektur. Er wurde aus rosafarbenem und rotem Sandstein gebaut, mit wunderschönen Steinschnitzereien verziert und mit weißen Umrandungen und Motiven versehen. Sie besuchen auch das zwischen 1727 und 1734 erbaute Jantar Mantar. Es liegt innerhalb des Stadtpalasts. Das Jantar Mantar beherbergt eine Ansammlung von Geräten zur Beobachtung der Bewegungen der Sonne, des Mondes, der Planeten und der Sterne. Es wurde gebaut, um das Interesse der Menschen an der Astronomie weiterzuentwickeln. Rückkehr ins Hotel und Übernachtung.

11. Tag: Jaipur – Delhi (265 km / 5 Std.)
Morgens Frühstück im Hotel.  Anschließend Rückfahrt nach Delhi. Einchecken im Hotel in der Nähe des Flughafens. Übernachtung im Hotel.   

12. Tag: Delhi - Abreise
Morgens Frühstück im Hotel. Anschließend Transfer zum Flughafen für den Rückflug nach Deutschland.
 

Irrtum und Änderung der Angaben und Daten vorbehalten !

 

 

 

RUNDREISEHOTELS

 

TagOrtStandardkategorie
01. TagDelhiHotel Royal Plaza - Deluxezimmer
02. TagDelhiHotel Royal Plaza - Deluxezimmer
03. TagVaranasiHotel Ideal Tower - Superiorzimmer
04. TagVaranasiHotel Ideal Tower - Superiorzimmer
05. TagKhajurahoHotel Clarks - Standardzimmer
06. TagKhajurahoHotel Clarks - Standardzimmer
07. TagAgraHotel Raj Mahal - Deluxezimmer
08. TagAgraHotel Raj Mahal - Deluxezimmer
09. TagJaipurHotel The Park Prime - Superiorzimmer
10. TagJaipurHotel The Park Prime - Superiorzimmer
11. TagDelhiHotel Royal Plaza - Deluxezimmer

 

 

ENTHALTENE LEISTUNGEN

  • 12 Tage / 11 Nächte Rundreise laut obigem Programm in klimatisierten Pkw`s oder Minibussen
  • Übernachtung Frühstück in den Hotels wie angegeben oder ähnlich je nach Verfügungbarkeit
  • alle Ausflüge und Besichtigungen laut obigem Programm inklusive Eintrittsgelder
  • englischsprachige Reiseleitung - gegen Aufpreis deutschsprachig möglich
  • Rikshaw Fahrt in Alt-Delhi
  • Zugfahrt von Jhansi nach Agra
  • Elefantenreiten im Amber Fort in Jaipur
  • Transfer ab Flughafen Delhi bis Flughafen Delhi

NICHT ENTHALTENE LEISTUNGEN

  • Alle persönlichen Ausgaben für Getränke, weitere Mahlzeiten, Souvenirs, Trinkgelder etc.
  • Eventuell anfallende Gebühren für Fotografier- / Videoerlaubnis
  • Eventuell anfallende Flughafengebühren
  • Inlandsflug von Delhi nach Varanasi
  • Inlandsflug von Varanasi nach Khajuraho